Chaostage

Nach dem letzten Eintrag und der perfekten Woche wachte ich den nächsten Morgen auf und schnupfte rum. Na toll. Tagsüber wurde es nicht weniger und so hab ich die Schwimmeinheit am Abend weggelassen, den Mittwoch dann komplett mit Schonung und Tee und Co verbracht, so dass ich am Donnerstag wieder halbwegs hergestellt war. Schwimmen habe ich trotzdem wieder weggelassen. Es war ja auch Erholungswoche und ich war überrascht wie wenig Einheiten auf dem Plan standen. Durch die Osterfeiertage war es dann auch schwierig mit Schwimmhallenöffnungszeiten und am Samstag stand dann auch mal Familie im Vordergrund, Geschenk kaufen und bei der anschließenden Feier wieder loswerden und zwischendurch auch mal ein erster Besuch in einem Babygeschäft. Das brauchte ich für den Kopf. Sonntag spulte ich 3 Stunden auf dem Ergometer ab und genoss den festen Ruhetag am Montag bei Sabines Eltern.

Und dort fing die Problematik dieser Woche an. Ich hätte eine Ausnahme von diesem festen Ruhetag machen sollen. Mit der Planung für die Woche kam ich gar nicht klar. Zumal ich da die Leistungsdiagnostik am Donnerstagmorgen und den Berliner Halbmarathon integrieren musste. Dienstagmorgen stand nix auf dem Ursprungsplan und das nahm ich an, hätte ich nicht tun sollen, denn am Abend wurde es knapp und so wurde da auch keine Schwimmeinheit absolviert. Ich war also einen weiteren Tag faul. Irgendwie hab ich mit der Zeitumstellung aber auch noch ein bisschen Probleme. Heute früh schaute ich 5:45 Uhr aus dem Fenster und beschloss, dass es noch zu dunkel zum Radfahren ist, aber durch die Ferien konnte ich die Schwimmeinheit auf den Morgen legen und mich sogar nochmal im Bett umdrehen. Heute abend hatte ich ganz schön mit mir zu kämpfen, aber schwang mich schließlich doch aufs Rad. Morgen dann Leistungsdiagnostik früh, abends schwimmen, Freitagmorgen langer Lauf und Samstag noch Krafteinheit und kurzer Lauf bis dann am Sonntag der Halbmarathon ansteht. Ich hab so ein Gefühl, dass ich das so irgendwie nicht alles absolviert bekomme. Naja, mal sehen.
Ich bin gespannt auf die Leistungsdiagnostik und noch viel mehr auf meine Leistung am Sonntag. Für die kommende Wochen hoffe ich wieder etwas mehr Plan rein zu bekommen, aber da werden die Wochenenden als Trainingszeit wohl wegfallen – Umzug. Richtig koordiniert wird es eigentlich erst nach dem Trainingslager vom 10.-12.5. weitergehen.
Klingt alles nicht so toll und fühlt sich auch nicht so an, trotzdem bin ich insgesamt guten Mutes. Wichtig wird nur den Focus auf Roth zu behalten, danach darf dann das Leben zuschlagen 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Halbmarathon, Schwimmen, Sonstiges, Training veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Chaostage

  1. Din schreibt:

    Ich bin diese Woche auch ganz durch den Wind. Komme irgendwie nicht mit den Training klar, habe sogar vergessen, dass Donnerstag Schwimmen dran ist. Stand dann zur besagten Zeit in der Küche und trankt Tee. Als es mir auffiel, war es zu spät. Also diese Woche wieder kein Schwimmen. Zum Glück muss ich ja nicht nach Roth. Aber ein wenig kann ich dich verstehen. Manchmal geht es drunter und drüber. Muss am langen Winter liegen.

    Wie war denn deine Leistungsdiagnostik?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s