Es läuft wieder

Nur mal eine kurze Zwischenmeldung, so zwischen Training und Olympia schauen hab ich kaum Zeit für den Blog.

Die letzten kleinen Feuer sind wieder zu einer großen Flamme geworden und mein Training geht wieder kontinuierlich vorran und macht dabei richtig viel Spaß. Z.Z. lege ich viel Wert aufs Radfahren, denn daran muss ich arbeiten und jetzt im Sommer ist es ja noch etwas länger hell, obwohl man schon wieder merkt, dass die Tage kürzer werden. Also ging es öfters nach Arbeit aufs Rad und am Wochenende gab es ein paar längere Radausfahrten mit Freunden. So kamen im Juli über 850 km auf dem Rad zusammen und so langsam merkt man das auch, die Radzeit in Leipzig war ja schon gut und heute habe ich auch eine reichlich 150 km Ausfahrt mit einem 29 km/h Durchschnitt beendet. Das fühlt sich richtig gut an.
Aber nicht nur auf dem Rad geht es vorwärts, auch beim Schwimmen gewöhne ich mich an das Durchkraulen langer Strecken. Die Geschwindigkeit läßt zwar noch deutlich zu wünschen übrig, aber das kommt auch noch. Gestern hab ich auch eine schöne Freiwassersession hingelegt – nachdem ich am Mittwoch schon eine Stunde geschwommen war – und bin in Pirk in der Talsperre eine schöne große Runde gedreht (ca. 1600 m). Ich bin mit meinen Flossen geschwommen und hatte so einen richtig schönen Speed und schon war auch das Geradeausschwimmen kein Problem mehr.
Einzig beim Laufen war ich nicht ganz so aktiv. Da gehe ich regelmäßig früh laufen und mache sogar wieder Intervalltraining, aber lange Läufe gibt es derzeit irgendwie nicht im Programm. Und am Donnerstag beim Lauftreff musste ich durch ein tiefes Tal gehen. Ich hatte irgendwie keine Lust mehr ständig nur Wasser auf Arbeit zu trinken und hab dann noch einen Liter Milch getrunken. Das war mir gar nicht bekommen, den ganzen Lauf plagten mich übelste Magenkrämpfe und ich musste irgendwann abreißen lassen, da wir diesmal auch etwas zügiger unterwegs waren. Aber die reinen Daten sahen trotzdem ganz gut aus. Beim Laufen muss ich echt zusehen, dass ich mal meinen Puls wieder richtig hoch bekomme.

Kurz und gut. Ich bin wieder mittendrin. Es hilft wohl vor allem auch, dass sich die Situation bei meiner Freundin entspannt hat, auch wenn wir noch einige Berge zu überwinden haben, so können wir wenigstens wieder laufen und die Krücken wegwerfen (symbolisch gesprochen) und so ist es auch kein Wunder, dass ich einen neuen Tiefstwert beim Ruhepuls mit 36 registrieren konnte.

Jetzt heißt es ein bisschen runterfahren, denn in drei Wochen steht der Saisonhöhepunkt, die Halbdistanz beim Knappenman, an.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Lauftreff, Radausfahrt, Schwimmen, Training veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Es läuft wieder

  1. Manu schreibt:

    Das hört sich doch alles toll an! Weiter so! Viele Grüße auch an Sabine!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s