Neues vom Bestzeitenpulverisierer – Messepokallauf Leipzig

Die Lust auf die neue Saison war letzte Woche geweckt worden und so hatte ich mich kurzfristig gleich wieder für einen Wettkampf gemeldet. Der Messepokallauf über 10 km in Leipzig.
Die erste Intervalleinheit dieses Jahr am Donnerstag war sehr sehr zäh und so erwartete ich nicht so viel, aber ich hatte Lust auf den Lauf. Beim Pacepropheten tippte ich auf eine 43:50 Min. Die Strecke würde die gleiche sein, wei beim Silvesterlauf.

Freitag war nochmal Ruhetag, am Morgen gab es ein normales Frühstück und dann ging es ab zur Kampfbahn. Startnummer abholen, befestigen, den T7 Racer an die Füsse und einlaufen. Ein Kilometer weg vom Stadion und dann mit ein paar kleinen Steigerungen und etwas Lauf-ABC zurück. Da fühlte es sich auch wieder zäh an und etwas müde, aber ich wurde gut warm. Als ich zurück kam erfuhr ich, dass der Start 5 Minuten vorverlegt wurde. Fand ich komisch, aber kam mir entgegen. Noch etwas Smalltalk, noch eine Runde im Stadion, so spät wie möglich die Oberklamotten aus. Das war diesmal ideal, denn meine Freundin konnte mit dabei sein und so konnte ich die Sachen ihr einfach in die Hand drücken. Startaufstellung.

Am StartSchuß und los. Ich hatte mich vorn eingereiht, da es keine Nettozeiten gab, aber dennoch ließ ich mich nicht von dem sehr hohen Tempo um mich herum anstecken, sondern versuchte ruhig zu bleiben. Klappte auch ganz gut, auch wenn bei Km 1 4:00 auf der Uhr stand. Bei Kilometer 2 waren es schon 4:23, also ziemlich genau im Plan. Mein Puls hatte sich gut eingependet bei 169. Km 3 in 4:19 und da fing ich schon mal an zu rechnen, denn wenn ich so weiterlaufen würde, würde es sogar für eine PB reichen, aber erstmal hieß es die 43:50 wirklich zu schaffen. Bis zur Hälfte wollte ich noch nicht zu sehr anziehen, sondern locker laufen.Unterwegs Als die Hälfte da war zeigte die Uhr 21:10 Min. Da träumte ich mal kurz von einer sub42 – ohne das aber wirklich realistisch zu sehen und wirklich anzugreifen. Ich versuchte jetzt etwas mehr Gas zu geben, vor allem weil mein Puls zwischenzeitlich sogar etwas absackte. Aber schon bis km7/8 nur mit angezogener Handbremse. Es lief gut, wir waren um den Auensee rum und es ging heimwärts. Jetzt schnappte ich mir so langsam die Leute vor mir. Der eine, an dem ich mich orientierte, blieb aber immer im gleichen Abstand, zog mich damit aber gut, auch wenn zwischen uns 20 m waren. Beim Blick auf die Pulsuhr war ich doch immer wieder überrascht, der Puls ging und ging nicht hoch, aber ich hatte auch nicht wirklich die Kraft noch viel mehr anzuziehen. Die Überquerung der Wackelbrücke war wieder sehr komisch und dann kam das Stadion schon nah. Im Gegensatz zur letzten Woche ließ ich diesmal keinen mehr vorbei, sondern zog durch. Von der getippten Zeit war ich mittlerweile meilenweit entfernt und es stand fest, dass ich eine neue Bestzeit laufen würde. Bei offziziellen 42:27 Min lief ich durchs Ziel – persönliche Bestzeit.

Ich war glücklich. Ich war schneller als der Durchlauf bei 10 km zum Nachtlauf und schneller als bis jetzt offiziell überhaupt, nur die handgestoppte Zeit von der Marathonstaffel hatte ich nicht erreicht. Trotzdem hervorragend.

Glücklich ging in den Laufladen und löste meinen Geburtstagsgutschein mit dem Kauf eines Brooks Connect ein, den ich schon vor 2 Wochen bestellt hatte. Der Leipziger Laufladen stellte sich dabei aber kein gutes Zeugnis aus. Auf meine Frage nach Probelaufen auf einem Laufband schickte man mich in die Passage und ich könnte da ja ein paar Meter laufen, auch die aufgerufenen 120 EUR nahm ich nur hin, weil ich den Gutschein hatte, kostete er doch anderswo und im offiziellen Brooks-Shop nur 100 EUR. Eine Farbauswahl war ebenfalls Fehlanzeige. Aber mir war es erstmal egal, ich hatte meine Bestzeit und war glücklich.
Auf geht es nächste Woche zum Citylauf. Eine Steigerung wird es dort wohl aber nicht geben, da es vorher am Samstag über 30 km bergauf und bergab über den Malerweg geht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 10 km Lauf, Brooks, Ernährung, Wettkampf/Event veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Neues vom Bestzeitenpulverisierer – Messepokallauf Leipzig

  1. Manu schreibt:

    Glückwunsch! Das ist ja ein prima Saisonstart. Wir sehen uns dann nächsten Sonntag in Dresden beim Citylauf.

  2. Bernd schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch zur neuen Bestzeit! Dann auf zur nächsten Bestzeitenpulverisierung. 🙂

    Freundliche Grüße
    Bernd

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s