Laufpause

Nachdem ich am Sonntag nach dem Lauf frohen Mutes war und ich mich richtig gut fühlte, ging es mir am Montag dann doch leider wieder von Stunde zu Stunde schlechter. Die Nacht war der Horror und so war am Dienstag an arbeiten nicht zu denken, sondern in trat den Weg zum Arzt an. War wohl doch nicht nur die psychische Belastung, die mir auf den Magen geschlagen ist. Woche krank geschrieben, Tabletten und so langsam mit Zwieback und Haferschleim (Igitt) wieder langsam anfangen zu essen. Wegen dem geschwächten Abwehrsystem bedeutete das auch gleichzeitig Laufpause 😦

So langsam scheint alles anzuschlagen und mit jedem Bissen, den ich in mir behalte, geht es mir auch wieder besser, aber es ist echt Horror, wenn man krank am Magen ist, aber so gar nicht an Appetitlosigkeit leidet. Ich habe ständig Hunger und den mit Zwieback, Banane und Tee zu stillen, ist echt schwierig. Wenn ich vorsichtig anderes probiere, merke ich aber sofort, wie mein Bauch wieder anfängt zu rebellieren. Letzte Nacht konnte ich wenigstens wieder schlafen und so habe ich Hoffnung, dass ich bis zum Wochenende halbwegs wieder hergestellt bin und am Sonntag wenigstens einen längeren Lauf (16 km) noch absolvieren kann. Das Intervalltraining diese Woche fällt wohl aber aus. Evtl. noch was kurzes seichtes morgen abend – je nachdem, wie es mir geht. Aber in erster Linie schnell wieder fit werden, damit der Start nächste Woche möglich ist.

Die Planung der Fotounterstützung läuft. Wenn meine Mutter aus dem Krankenhaus wieder raus sein sollte (mit der Entlassung wurde leider doch nix) kommen auch meine Eltern und die Unterstützung einer Freundin ist mir auch zugesichert. Muss nur noch ich fit sein und das Wetter passen. So langsam werde ich schon nervös.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ernährung, krank, Marathon, Oberelbemarathon, Regenerierung, Training veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Laufpause

  1. ultraistgut schreibt:

    Da hast du scheinbar in diesen Tagen das volle Programm – mit der Mutter, mit dem Vater und jetzt auch noch du.

    Viel Glück für euch alle, dein Infekt ist bestimmt bald Schnee von gestern !

    Gute Besserung ! 8)

  2. Ralf schreibt:

    Vielen Dank. Den Marathon evtl. Nicht laufen zu können möchte ich mir noch nicht vorstellen.

  3. Henrik schreibt:

    Gute Besserung, Ralf. Es wäre wirklich ein Jammer, wenn du nach DEM Trainingsprogramm nicht starten könntest. Gar nicht daran denken.

  4. HendrikO schreibt:

    Hallo Ralf,

    zuerst möchte ich dir mal gute Besserung wünschen. Mach dir nicht allzuviele Gedanken, wegen des Trainings, im Prinzip sind die Messen zehn Tage vor dem Lauf eh gelesen. Ist alles nur noch für den Kopf, weil wir die Füße nicht stillhalten können. 😉

    Ich hoffe, die in anderthalb Wochen gesund und munter auf unserer Messe beim oem begrüßen zu können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s